Evangelische Brudergemeinde Třebechovice, /Tschechische Republik   

Stadtverwaltung Třebechovice

Bundesheimatgruppe Stadt und Landkreis Strehlen (BHG), Herne/Deutschland,

Stadtverwaltung Strzelin/Polen

Tschechische Christliche Akademie, Třebechovice

 Ökumenischer Sängerchor, Třebechovice

 und weitere laden ein zum

 

 2. Internationales Wissenschaftliches Seminar Hussinetz/Strehlen

Religion und Krieg im Zeichen des Kelchs

 

 

 im Rahmen der 2. Kulturtagung Strehlen/Hussinetz

 vom 17. bis 20. September 2010

 

Programmverantwortung:         Dr. habil. Hans-Dieter Langer, Niederwiesa/Deutschland

                                                    Pfarrer F. Čapek, Th.D., Třebechovice/Tschechische Republik

 

Moderation:                                Dr. habil. Hans-Dieter Langer, Niederwiesa/Deutschland

  

Programm

17. September 2010

 

9.30 Uhr Eröffnung

Ing. J. Němec, Bürgermeister von Trebechovice/Tschechische Republik

 

Dr. H.-W. Fleger: Grußwort des Vorsitzenden der BHG/Deutschland

Dr. habil. H.-D. Langer/Deutschland: Grußworte aus dem Ausland/Erläuterungen zum Tagungsprogramm

10.00 Uhr

Prof. Dr. M. Řeznik, Technische Universität Chemnitz/Deutschland

Hussitische Traditionen der tschechischen Geschichtspolitik

 

Dr. habil. H.-D. Langer/Deutschland

Jan Hus und die erste Reformation in Europa: Eine Bewertung aus aktueller Sicht

 

11.30 Uhr

Dr. Z. Nespor, Karls Universität Prag/Tschechische Republik

Aufbau der evangelischen Gemeinden in Ost-Böhmen im ‚langen’ 19.  Jahrhundert (1781-1918) 

 

O. Kortus Ph.D., Karls Universität Prag/Tschechische Republik

Unbekannte Schicksale der Emigranten nach der Schlacht am Weissen Berg

 

13.00 Uhr Mittagspause

 

14.30 Uhr

Pfarrer F. Čapek, Th.D., Třebechovice/Tschechische Republik

Bedeutung der Vergangenheit für das Verständnis der Gegenwart und Zukunft – 

Kann doch magistra vitae Historia  sein?

 

P. Polehla, Ph.D, Universität Hradec Králové/Tschechische Republik

Religiöse Veränderungen in Třebechovice an der Wende des 19. und 20. Jahrhunderts 

 

16.00 Uhr Pause

 

16.15 Uhr

Dr. G. Jelitto-Piechulik, Universität Oppeln/Polen

Die Hussitenkriege im Spiegel der Trilogie "Das Narrentum" von Andrzej Sapkowski

 

Prof. Dr. W. Stribrny/Deutschland

Friedrich der Große und die böhmischen Brüder

 

18. September 2010

 

9.00 Uhr

Dr. med. W. H. Pantenius/Deutschland

Königgrätz und Strehlen im Focus der Schlesischen Kriege zwischen 1740 und 1763

 

Dr. habil. H.-D. Langer/Deutschland

Die Schlacht 1866 bei Königsgrätz

und Johann Fleger - ein Heldentod 1866 in der Heimat seiner Vorfahren?

 

10.30 Uhr Pause

 

10.45 Uhr

PhDr. Zita Zemanová, Direktorin des Mittelböhmischen Museums Roztoky/Tschechische Republik

Geschichte des Krippenmuseums in Třebechovice

 

OStR a.D. K.-P. Grund/Deutschland

Das museale Projekt Strelin/Husinec-Strehlen/Hussinetz-Strzelin/Gesiniec einer europäischen

Kulturinsel

 

Dr. habil. H.-D. Langer/Deutschland

Der Nobelpreisträger Paul Ehrlich - Symbolfigur der Kulturinsel

Strelin/Husinec-Strehlen/Hussinetz-Strzelin/Gesiniec

Im Anschluss an den Vortrag Verleihung der Paul-Ehrlich-Ehrung

 

12.15 Mittagspause

 

13.30 Uhr

D. Franzkowski, Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) /Deutschland

Hybride Identitäten am Beispiel der Kirchengemeinde Hussinetz.

 

R. Braha, Kinsperg/Tschechische Republik

Hussinetzer Emigranten im tschechischen Egerland

 

I. Stehr, Bürgermeisterin a.D./Deutschland

Hussinetzer Emigranten in Sachsen/Deutschland

 

15.00 Uhr Pause

 

15.15 Uhr

Mgr. M. Kares/Tschechische Republik

Grundbücher aus der Herrschaft Smiřice als eine Erkenntnisquelle der Exulantengeschichte

 

Dipl.-Ing. T. Stodola/Tschechische Republik

Ausgewählte Genealogien von Hussinetz- und Podiebrad-Gründern

 

Dipl.-Ing. D. Smolla/Deutschland

Auf Spurensuche: Die Smolla´s in Böhmen und in Schlesien

 

Dipl.-Ing. P. Taraba/Tschechische Republik

Beispiel eines Sippen-Schicksals (Fleger/Nedobil/Taraba):

Emigranten - Im „Land der Väter“ Gebliebene - Reemigranten

 

17.45 Uhr Auswertung/Schlusswort

 

18.00 Uhr Ende des Seminars