Einladung


Hiermit laden wir - die Bundesheimatgruppe Stadt und Landkreis Strehlen als Veranstalter und Dr. Hans-Dieter Langer als Organisator - alle Interessierten herzlich ein zur 2. Kulturtagung Husinec/Strelin-Hussinetz/Strehlen-Gesiniec/Strzelin. Die Stadtverwaltungen von Trebechovice, Tschechische Republik, und Strzelin/Gesiniec, Polen, haben bereits signalisiert, als Mitveranstalter maßgeblich zum Erfolg mit beitragen zu wollen.

Die Kulturtagung wird in der Zeit 17. bis 20. September 2010 in dem einstigen Zentrum der hussitischen Bewegung Tschebechovice/Ostböhmen, also in der Region Hradec Kralove (Königsgrätz), stattfinden. Dies ist das „Land der Väter“ derer, die einst Hussinetz und die anderen böhmischen Dörfer bei Strzelin (Strehlen) im heutigen Polen gegründet haben. Geplant sind wieder ein wissenschaftliches Seminar, persönliche Begegnungen sowie Busexkursionen zu berühmten Originalstätten, die hussitische, monarchistische und preußische Geschichte in Ostböhmen geschrieben haben und mit der Exulantenbewegung im engen Zusammenhang stehen.

Inhaltlicher Schwerpunkt des 2. Wissenschaftlichen Seminars (17. und 18. September 2010) unter dem Motto Religion und Krieg im Zeichen des Kelchs sollen kirchliche und kriegerische Ereignisse sein, die in enger Beziehung zum Phänomen der böhmisch-hussitischen Emigration stehen. Anhand von damit verbundenen Schicksalen Einzelner - beginnend beim Reformator Jan Hus - sowie ganzer betroffener Menschengruppen wird zudem der international verbindende Charakter einer europäischen Kulturregion heraus gearbeitet. An den Abenden finden eine Stadtbesichtigung (einschließlich Friedhof auf dem hussitischen Symbol-Berg Oreb), ein Besuch des berühmten Krippenmuseums und ein evangelischer Gottesdienst in der Brüderkirche statt, zu dem natürlich alle anders Gläubigen und anders Denkenden ebenfalls herzlich eingeladen sind.

Exkursionen sind an zwei weiteren Tagen vorgesehen. Ein erster Tag (19.09.10) soll den Teilnehmern vormittags Gelegenheit geben, das darauf vorbereitete (!) tschechische Archiv Zamrsk aufzusuchen. Nachmittags werden mehrere (von den Teilnehmern ausgewählte!) Heimatorte der damaligen Emigranten besucht, um dort gegebenenfalls (möglichst ebenfalls vorbereitet!) mit Nachkommen von deren Verwandten Kontakt aufzunehmen sowie auf Friedhöfen nach eigenen Verwandtennamen Ausschau zu halten. Vielleicht gelingt es zudem, die Bürgermeisterin von Vsestary zu gewinnen, dass sie ein kulturelles Treffen mit organisiert, zu dem man jene Nachkommen aus der ganzen Region einlädt. Dann könnte man sich viele persönliche Kontakte vorstellen. Auf jeden Fall findet am Abend ein ökumenischer Gottesdienst in der (katholischen) Kirche von Sveti statt, denn aus diesen Dörfern stammen nachweislich Gründer von Hussinetz in Schlesien.

Am zweiten Exkursionstag, dem 20.09.10, steht auf dem Programm eine Rundreise zu markanten, historisch relevanten und kunsthistorisch interessanten Orten - z.B. Altstadt von Königsgrätz (orebitisches Zentrum während der Hussiten-Kriege im 15. Jhd.; Winterlager von Friedrich dem Großen und Hauptstadt der Exulanten, die im 18. Jhd. Hussinetz gründeten; Schlacht bei Königsgrätz 1866, die eigentlich Schlacht bei Sveti heißen müsste), Schloss Opotschno (wunderschöner Sitz der im 18. Jhd. erzkatholischen, extrem hussitenfeindlichen Herrschaft), Festung Josefstadt (gebaut gegen Friedrich II.) - und dann auf jeden Fall an die zahlreichen Erinnerungsstätten der Schlacht von 1866.

Bei dieser Gelegenheit wird ein Hussinetzer Erinnerungsstein aus Strehlener Granit im Friedhof zu Sveti aufgestellt, denn es sind nachweislich Hussinetzer  Emigranten-Nachkommen hier für Preußen und die Herausbildung der deutschen Nation in der Schlacht gestorben.

Um die konkreten Vorbereitungen (Förderprojekte!) zügig fortzusetzen, sind weitere Interessebekundungen an folgende Adresse erwünscht: Dr. H.-D. Langer, Talstr. 53, 09577 Niederwiesa, Tel. 03726/721826, E-Mail: langer(et)drhdl.de oder an die Bundesheimatgruppe. Vielen Dank!

Hinweis: In www.drhdl.de finden sich unter dem Stichwort Hussinetz Informationen zur 1. Kulturtagung 2008 Hussinetz/Strehlen (Gesiniec/Strzelin).